Priesterteam Austria

PORTUGAL IST EUROPAMEISTER

St. Pölten: Portugals Priester küren sich zum Fußballeuropameister

Für St. Pölten war es wohl ein Rekord: Niemand konnte sich erinnern, dass jemals so viele Priester in der niederösterreichischen Hauptstadt waren wie in der Woche vom 23. bis 27. Februar. Da war zum einen die diözesane Priesterstudientagung mit über 100 Geistlichen, die sich mit der diözesanen Initiative „Bibel.bewegt" beschäftigten. Und da war ein „Jahrhundertereignis" wie manche Medien schrieben: 220 Priester aus 16 Nationen kickten um den Halleneuropameisterschaftstitel.

Priester EM Schlusszeremonie Portugalsieger

Weiterlesen: PORTUGAL IST EUROPAMEISTER

Priestereuropameisterschaft 2019

 

 

die Priestereuropameisterschaft 2019 findet in Montenegro statt. 

 

Das Land mit der kleinsten Anzahl an Katholiken in Europa veranstaltet die Europameisterschaft der Priester 2019 erstmals werden 18 Mannschaften an dieser EM teilnehmen

Die Trainingstermine für die EM Vorbereitung sind
1. St. Matin am Ybbsfelde 25. November
2. St. Sebastian bei Mariazell am 16. Dezember 18.00 Uhr
3. Pama Burgenland am 10. Jänner 2019 um 17.00 Uhr 
4. Ybbs an der Donau am Freitag den 25. Jänner um 16.30 Uhr
5. in Bruck an der Mur am 17. Februar 2019 

St. Pölten 2015

Die Chronik des Priesterteam Austria

Freundschaftliche Länderspiele:

  • 1995 Kroatien – Österreich in Sisak 1:0 (0:0)
  • 1996 Österreich – Kroatien in Baumgarten 1:1 (1:0)
  • 1997 Österreich – Deutschland in Freistadt 1:0 (0:0)
  • 1998 Deutschland – Österreich in Stuttgart 5:2 (0:1)
  • österr. Gehörlosenteam : Priesterteam Austria 3:3 (0:3)
  • 2006 Österreich : Ungarn in Ybbs 2:1 (0:1)
  • 2007 Ungarn : Österreich in Budapest 3:7 (0:3)

 

PRIESTERREKORD IM STIFT MELK

 

 

Rekord in der Stiftskirche in Melk

Die Priesterhalleneuropameisterschaft in Niederösterreich macht es möglich: die Stiftskirche sah wohl noch nie so viele Priester - nämlich 220. Pater Martin Rotheneder: "Ich kann mich jetzt an kein Ereignis erinnern, bei dem wir so viele Priester hier zu Gast hatten."

Die Gotteskicker nutzten nämlich den spielfreien Mittwoch in dieser Woche, um die Sehenswürdigkeit des Landes zu besichtigen und um vorher einen Gottesdienst zu feiern. Zelebrant der heiligen Messe war Hans Wurzer, seines Zeichens Kapitän und Tormann der österreichischen Priesternationalmannschaft und natürlich Pfarrer von Ybbs/Donau. Die Spieler aus gleich 16 Ländern - von A wie Albanien bis W wie Weißrussland - erfuhren bei der Führung, wie wichtig Melk für die Geschichte Österreichs ist.

Priester EM Melk
Fotos (Wolfgang Zarl): Gottesdienst von 220 Priester aus 16 Ländern im Stift Melk

Weiterlesen: PRIESTERREKORD IM STIFT MELK

POLEN WIEDER AUF TITELKURS

 

Sehr glücklos agierte die österreichische Priesternationalmannschaft bei der Heim EM.

Nach dem programmgemäßen 2:1 Erfolg über Montenegro setzte es eine unglückliche 0:1 Niederlage gegen die Slowenen. Noch dazu verlor das Team mit dem Ausfall vom Tormann Hans Wurzer, der mit einem tiefen Cut an der Oberlippe versorgt werden musste, ein wenig die Konzentration.

Weiterlesen: POLEN WIEDER AUF TITELKURS

ERGEBNISSE VORRUNDENSPIELE EM 2015

 

 

 

Vorrunden Spielergebnisse unserer Mannschaft

1. Spiel Österreich : Mazedonien  2:1 (1:0)
2. Spiel Österreich : Slowenien  0:1 (0:1)
3. Spiel Österreich : Kroatien 0:3 (0:2)

Viertelfinal Spiel Österreich : Ukraine 0:2 (0:1)

Somit haben wir am letzten Spieltag maximal die Chance auf den 13. Platz.

Semefinalrunde: Plätze 13-16: Österreich: Albanien 1:0

Finalrunde um den 13. Platz: Österreich:Kasachstan 2:1

Back to Top